News

Deutschland bleibt Mittelfeld bei Energieeffizienz - 2012 leichte gesamtwirtschaftliche Verschlechterung

19.09.13

Die Fähigkeit, den Einsatz von Energie möglichst effizient zu gestalten, steigt in Deutschland im Schnitt jährlich um 1,89 Prozent, wie die AG Energiebilanzen (AGEB) aktuell berichtet. Vor allem die Industrie, nicht der Privatmann, investiert in Energieeffizienzsteigerungen. Pro Einwohner steigt die Energieeffizienz daher nur um 0,5 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die gesamtwirtschaftliche Effizienz 2012 trotz Stromsparmaßnahmen sogar leicht verschlechtert. Das ist gemessen an den Energieeffizienz-Plänen der Bundesregierung ein enttäuschendes Ergebnis. Bis 2020 soll der Primärenergieverbrauch gegenüber 2008 um 20 Prozent und bis 2050 um 50 Prozent sinken. Der Verein Germanwatch hat in seinem Klimaschutz-Index 2013 einen internationalen Vergleich unternommen und betrachtet Deutschland in puncto Effizienz als "Mittelfeld." Das ist auch die Meinung des Umweltbundesamtes: "Deutschland befindet sich auch nach der Standardisierung mit rund 200 kWh Endenergieverbrauch je Quadratmeter im Mittelfeld."

Zur Originalquelle (AGEB, September 2013)