News

Destatis: Kllimaschutz erwirtschaftete 2012 40,3 Mrd. Euro Umsatz - Onshore-Windkraft und Energieeffizienz als Zugpferde

04.11.14

Das Statistische Bundesamt (Destatis) hat mitgeteilt, dass Waren und Leistungen für den Klimaschutz im Jahr 2012 einen Umsatz von etwa 40,3 Milliarden Euro erwirtschaftet haben. Das sei mit rund 65 % der größte Anteil am Gesamtumsatz mit Waren und Leistungen für den Umweltschutz, der 61,8 Milliarden Euro betrug.

Damit liegen die Umsätze der Umweltschutzbranche höher als zum Beispiel die der Kunststoffindustrie, deren Betriebe im Jahr 2012 mit der Herstellung von Kunststoffwaren 56,1 Milliarden Euro erwirtschafteten. Basis dieser Ergebnisse ist eine Erhebung, bei der etwa 9 300 Betriebe in Deutschland Angaben zu ihrem erzielten Umsatz mit Gütern zum Beispiel in den Umweltbereichen Abfallwirtschaft, Abwasserwirtschaft, Lärmbekämpfung, Luftreinhaltung und Klimaschutz meldeten. 

Die höchsten Umsätze mit Klimaschutzgütern wurden im Bereich Windenergie hauptsächlich mit der Herstellung und Installation von Windkraftanlagen erwirtschaftet (insgesamt: 9,7 Milliarden Euro; davon: Onshore-Windkraft: 8,5 Milliarden Euro, Offshore-Windkraft: 1,2 Milliarden Euro). Die Exportquote betrug dabei rund 43 %. Mit Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz wie zum Beispiel der Wärmedämmung wurden 9,6 Milliarden Euro umgesetzt. Der Anteil der Ausfuhren belief sich auf circa 33 %. Im Bereich Solarenergie wurden 9,5 Milliarden Euro zum Beispiel mit der Herstellung und Installation von Photovoltaik-Anlagen erzielt. Rund 31 % der Umsätze wurden im Ausland erwirtschaftet. 

Zur Originalquelle (Destatis, Oktober 2014)